Was steht an?

 

Samstag, 25. September

Ab 15:00 Uhr G.V.U.-Kartoffelfeuer am Heim

 

Samstag, 16. Oktober

Ab 10:00 Uhr G.V.U.-Arbeitseinsatz am Heim

 

 

Samstag, 23. Oktober

Ab 19:30 Uhr G.V.U.-Versammlung im Heim

 

Hüstener Schnadegang gut besucht.

Der G.V.U. bringt den jünsten Teilnehmer mit...

 

Am 18. September hatte der Freundschaftsclub Sonnenburg, der dieses Jahr sein 90. Jubiläum feiert, zum Schnadegang des Heimatkreises Freiheit Hüsten eingeladen.

Gut 120 Teilnehmer aller Altersklassen waren zu verzeichnen und das Wetter war herrlich. Zu Fuß ging es entlang der Grenzen zu Müschede und Herdringen in einem ca. 3-stündigen Marsch dann zum Endpunkt, dem Festplatz des FC Sonnenburg.

Beim dortigen Kartoffelfeuer ließ man den Tag gemütlich ausklingen.

Zwischendurch wurden ca. 15 Teilnehmer gepohläst, also mit ihrem Allerwertesten 3x auf den einen Grenzstein gesetzt.

Der jüngste Teilnehmer war Lukas Deimel (1) vom G.V.U (Bild).

Pokalschießen neu aufgelegt! Schießbahn nun elektronisch.

 

Am 21. August hatte der Gesellschaftliche Verein Unterhüsten e.V. seine Mitglieder in das Vereinsheim an der Ruhr zum Schießen eingeladen.
Das Schießen fand selbstverständlich unter Einhaltung der gegebenen Corona Regeln statt.
In gemütlicher Runde waren etwa 30 Teilnehmer/innen der Einladung gefolgt. Die Frauen hatten für leckere Waffeln und Kaffee gesorgt.
Mit leerem Magen schießt sich eben nicht gut :-)
Adjutant und Schießmeister Detlef Blanke hatte die Schießbahn, die nun schon einige Jahre nicht mehr genutzt worden war, gegen eine elektronische ersetzt.
Für dieses Engagement vielen Dank.
Blanke sicherte sich auch den ersten Platz vor Herbert Evers aus der Riege der Senioren und Kimberly Shiers aus der Vereinsjugend.
Vorsitzender Matthias Kurzius übergab die Wanderpokale an die Sieger.
Allen Platzierten herzliche Glückwünsche.

Viele Ehrungen beim G.V.U. -und auch ein wenig Kritik-

 

Am 14. August hatte der Gesellschaftliche Verein Unterhüsten e.V. seine Mitglieder in das Vereinsheim an der Ruhr zur ersten Versammlung im Jahr 2021 eingeladen und Vorsitzender Matthias Kurzius konnte zur Eröffnung der Tagesord-nung etwa 50 der aktuell über 160 Vereinsmitglieder begrüßen. Die Versammlung fand selbstverständlich unter Einhaltung der gegebenen Corona Regeln statt.
 
Nach einem kurzen Totengedenken wurden planmäßig alle Jubilarehrungen aus den Jahren 2020 und 2021 nachgeholt, da die Sommer- und Schützenfeste dieser Jahre pandemiebedingt ausfallen mussten.
Für das Jahr 2020 wurden Dieter und Birgit Herrmann für 25 Jahre Königspaar, Elie Jadoul für 60 Jahre Mitgliedschaft und Herbert Evers für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für das Jahr 2021 wurden Willi (+) und Edeltrud Neuhaus für 25 Jahre Königspaar, Wolfgang Schmitz und Michael Rösner für 40 Jahre Mitgliedschaft und Dennis Flasche, Oliver Schulte, Detlef Blanke, Martin Deimel und Uwe Winterfeld für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Alle Jubilare erhalten vom Vorstand traditionell Gedenkorden und Urkunden. Die dienstälteste G.V.U.-Königin Hilde Herrmann vom Hüttengraben hatte zu Pfingsten
bereits ihre Ehrung für das 60-jährige Königinnenjubiläum mit ihrem Ehemann Dietmund Herrmann (+) erhalten.
 
Im Nachgang berichtete Geschäftsführer Andreas Büchsenschütz über die aktuell angespannte, aber nicht hoffnungslose Finanzlage im Verein, der seit März 2020 nahezu keine Einnahmen aus Vermietung, Verpachtung und der Ausrichtung der alljährlichen Feste zu verzeichnen hat, jedoch jeden Monat eine vierstellige Summe für den Betrieb des Vereinsheims aufbringen muss. Vorhandene Reserven schwinden also von Monat zu Monat.
Wer hier allerdings auf Hilfe von öffentlicher Seite hofft, der ist auf dem Holzweg. Geredet wird zwar viel, wer sich aber mit Antrags- und Fördervoraussetzungen etwa für öffentliche Förderprogramme der Landesregierung NRW auseinander setzt, der wird schnell erkennen dass diese ganz offenbar wenig geeignet sind, um pandemie bedingt angeschlagenen Vereinen wirklich zu helfen. Diese ernüchternde Erfahrung hatte der G.V.U. jüngst selbst gemacht.
 
Zum Ende der Versammlung gab Vorsitzender Kurzius noch einen Überblick auf die angedachten Vereinsaktivitäten für die Mitglieder in der Herbst- und Wintersaison und schloss mit Hinweis auf eine schönen Aktion, die sich die Veltins-Brauerei für die ausgefallene Schützenfestsaison hatte einfallen lassen.
Jedes anwesende Mitglied konnte sich einen Präsentkarton "Schützegruß", bestehend aus einer Flasche Veltins Pils und einem Gedächtnisglas, mit nach Hause nehmen.
Viel wichtiger als der Präsentkarton ist natürlich das damit verbundene Signal aus Grevenstein, dass man zumindest von Seiten dieses Geschäftspartners nicht alleine gelassen wird.
In Zeiten der Not ein gutes Beispiel, das in der Stadt Arnsberg und auch im Regierungsbezirk mal Schule machen könnte. Denn ohne die zahlreichen Arnsberger Vereine und deren Aktivitäten geht es gesellschaftlich ganz schnell den Bach runter.

 

Im Bild ein Teil geehrten Jubilare der Jahre 2020 und 2021

 

Unsere Majestäten